Sonntag, 7. September 2014

Grundrezept für einen Liebesroman?!

Ich gebe zu, ich bin noch keine E-Readerin, sondern nehme nach wie vor gerne Bücher aus Papier in die Hand. Klar, dass ich auch gerne in Buchkatalogen und -prospekten blättere. Dabei bin ich nun schon öfter über Inhaltsbeschreibungen gestolpert, die sich sehr ähneln.
Aus all diesen Beschreibungen habe ich ein Grundrezept zusammengestellt, falls es euch in den Fingern juckt, das große Geld mit einem Liebesroman zu machen.
Man nehme also:

eine Protagonistin (Frau ist in dem Fall besser als Mann, vermutlich weil neugieriger). Sie sollte gerade von ihrem Mann verlassen worden  (wahlweise gefrustete Alleinerziehende) sein.
Diese, auf Grund ihrer angespannten Lage, verspürt unwahrscheinliches Reisefieber und erinnert sich an

die ach so alte Tante (wahlweise Großmutter, Freundin der Großmutter, angeheiratete Stiefgroßmutter), die

ein altes Häuschen in der Toskana (wahlweise Cornwall, Provence...etc.) hinterlassen hat, das da einfach so leer rumsteht. (andere Variante: sie erbt unverhofft ein Häuschen einer fernen Verwandten, Möglichkeit des Verwandtschaftsgrads siehe oben).
Dorthin also reist die Plötzlich-Wieder-Single-Frau (die Alleinerziehende lässt die Kinder bei der besten Freundin, wie das so üblich ist:o).
Beim Erkunden des Hauses, stößt unsere Heldin auf ein Bündel Briefe...was für eine Überraschung!!!
Da das Briefgeheimnis nach so vielen Jahren außer Kraft ist, werden alle durchgelesen, und sie entdeckt ein Familiengeheimnis, das ihr Leben verändert. (Dieser Satz steht fast in jedem Klappentext, verspricht also Erfolg). Das lebensverändernde Geheimnis kann dann so aussehen:

die Großmutter ist gar nicht die Großmutter, sondern war Spionin im zweiten Weltkrieg und hat ein Baby (also Mutter oder Vater der Heldin) gerettet, als die Eltern wohin auch immer flüchten mussten.
Die Freundin der Großmutter ist gar nicht die Freundin, sondern die Geliebte des Großvaters und sie lebten eine Ménage à trois. Weitere Varianten überlasse ich eurer Kreativität.
Um daraus nun noch die Kurve zum Liebesroman zu kriegen, solltet ihr

einen Nachbarn auftreten lassen, der sich immer ein bisschen um das Haus gekümmert hat (oder er ist der Installateur des Ortes und repariert immer die Heizung), gutaussehend, aber zuerst furchtbar unsympathisch, weil nicht charmant sondern grantelig, sein wahrer Charakter (gutherzig, witzig, charmant, hilfsbereit, verrückt nach Kindern (wichtig für Alleinerziehende!) kommt erst nach mehreren Begegnungen zum Vorschein. Man verliebt sich, renoviert das alte Häuschen und bleibt für immer dort (die Alleinerziehende lässt natürlich ihre Kinder nachkommen, die hellauf begeistert sind, ins Ausland ziehen zu dürfen und sich mit einem neuen Papi in einer fremden Sprache unterhalten zu können.)
Zusammengefasst nochmal alle wichtigen Zutaten:

eine alleinstehende Frau
eine (lebende oder verstorbene) Ahnin
ein Häuschen
ein Bündel Briefe
einen netten Nachbarn
ein lebensveränderndes Ereignis

In diesen Rührteig mischt ihr noch ein paar Gewürze nach Belieben und fertig ist der Liebesroman,
den jede Frau im Herbst/Winter lesen will. Wenn man den Buchverlegern glaubt.

Diesen nicht ganz ernst gemeinten Post schicke ich mal ohne Fotos hinaus in die Welt.

Herzliche Grüße
Eure Donna G. (die grade was ganz anderes liest)

Kommentare:

  1. Haha... ja genau so ähnlich habe ich meinen Liebesroman auch verfasst und er spielt natürlich auch in Cornwall *kicher*. Aber ich verrate Dir was, es hat trotzdem Spass gemacht ihn zu schreiben und noch etwas kann ich Dir verraten, als Autorin wird man nicht reich. Wenn doch, ist das wohl so, wie der 6er im Lotto. Als Autorin bist Du die allerletzte in der Kette, die was am Buch verdient, daher sollte man es einfach aus Spass machen und wenn's dann doch wer lesen möchte, umso schöner. Aber es ist doch nicht nur bei Liebesromanen so, auch bei Krimis und Thriller wiederholen sich die Geschichten, wenn wir ehrlich sind. Etwas Neues zu erfinden, was es absolut noch nie gegeben hat, ist doch schier unmöglich. Die Lust am Lesen werde ich trotzdem nie verlieren... und ich hoffe, auch am Schreiben nicht.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. hallo donna,
    schön, von dir zu lesen.

    ich lese keine liebesromane und krimifan war ich bisher auch nicht. ABER der wallander, den mag ich inzwischen, das hat was und ist immer etwas anderes. auch als film.
    jaa und wenn ich das so lese, dann denke ich an rosamunde. es ist aber doch auch so, dass die leute das lesen wollen.
    ich lese lieber biographien, da habe ich mehr davon und das sind in der regel auch wahre geschichten.

    mit lieben grüßen und hab dich fein
    eva

    AntwortenLöschen
  3. Haha, klasse! Genau so ist´s!!! ;0)
    Und DESWEGEN lese ich keine Liebesromane. Allerdings sind so Liebesduseldingens eh nicht meine ... daher schaue ich mir auch im TV lieber einen Krimi oder eine Doku an.
    Hast Du SUPER geschrieben!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Oh du herrliche Donna!!! :-)
    Du 'hast mir den Tag gemacht' - kicher-kicher - ich krieg mich gar nicht wieder ein ... :-)
    Wie wahr!

    Deshalb lese ich nur Thriller/Krimis/Biografien - Krimis bevorzugt skandinavisch, noch bevorzugter den Mankell u.ä.

    Danke - und hab's gut! <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  5. Gnihihi... ich fang dann mal an :D Willst du Probe lesen??
    Herzliche Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Gute Zusammenfassung! :-) Und - wann schreibst Du einen? ;-)
    Es gibt für fast alle Bereiche solche Grundrezepte, die witzigerweise (vorausgesetzt der Schreibstil ist nicht gar zu langweilig) auch noch ganz gut funktionieren. ;-)
    Liebe Grüsse
    Inge

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, dieses Rezept ist mir in letzter Zeit auch öfter aufgefallen...habe sogar noch ein zwei Bücher davon hier liegen.
    Eigentlich lese ich sowas ganz gerne, aber zu ähnlich sollten die Romane nun auch nicht sein.
    Habe aber gerade ein ganz anderes Buch gelesen.
    Nun probiers doch einfach mal aus, vielleicht bekommst Du einen Riesenerfolg...☺
    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Ein klasse Grundrezept für einen Roman. Die Zutaten sind beliebig austauschbar. Mit Liebesromanen habe ich es nicht so, eher mit Thriller. Denn die sind näher am wahren Leben. ;) Übrigens bevorzuge ich auch noch gerne das bedruckte Papier.
    Lieben Gruß Cla

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Donna,
    da musste ich doch ausgiebig grinsen, beschreibst du doch haargenau die Sorte Bücher, die ich nach dem Lesen des Klappentextes ungekauft wieder ins regal stelle!!
    Köstlich!
    GLG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Donna,
    schön mal wieder von dir zu lesen.
    Deine Zeilen haben auch mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Dein Rezept ist übrigens auch prima auf Drehbücher für leichte Fernsehunterhaltung übertragbar . . . Da kann ich mich dann aufs Stricken konzentrieren und muß nicht der "Handlung" folgen *kicher*
    Zum Lesen fehlt mir leider oft die Zeit. Aber wenn, bevorzuge ich die Papiervariante.

    Lieben Gruß
    Marina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Donna,

    grins , du beschreibst genau diese Art Buch, die sich bei mir
    niemals finden wird, aber das hast du super beschrieben und
    ich denke die Masse wird damit auf alle Fälle angesprochen.

    Heute geht endlich mein Internet, ich hoffe es funktioniert wieder
    eine Weile, die Telekom hat uns eine neue Leitung gestellt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. MAHHHH früher war i ah richtige LESERATTE;;;
    heit LES i nur mehr bei EICH,,,,gggggg
    HOB no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  13. Meine liebe Donna.....der Textilriese ist H&M.....es handelt sich bei meiner Decke ja NICHT um Stoffe sondern um Tischläufer und Geschirrtücher eben von H&M *g*

    Liebe Grüße und hab einen feinen Tag!!!!!!

    Sigrid

    AntwortenLöschen
  14. ;-))) Kennste eine...kennste alle....;-))) Habe mich gerade köstlich amüsiert! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. Jetzt muss ich auch einmal schreiben, liebe Donna. Du hast mir grad aus dem Herzen gechrieben! Wie wahr wie wahr wie wahr und deshalb mache ich einen Bogen um all diese Romane - wenn ich die toskanischen Zypressen schon am Umschlag seh .... uiii - und lese wie du! was gscheits!
    Hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Donna,
    ich hab mich sehr über deine witzig geschriebenen Beobachtungen amüsiert. Ja, das ist einer der Gründe, weshalb ich mit puren Liebesromanen nicht viel anfangen kann, ob nun als Buch oder TV-Film, aber ich denke, es gibt einen Markt dafür. Ich glaube, für manche Frauen ist es einfach wichtig, sich die Romantik und das Geheimnis wenigstens auf DIESE Weise ins Leben zu holen und ein bisserl von der großen wahren Liebe in einem wunderschönen Land zu träumen...
    Sehr süß auch die Bilder von Amber in deinem vorigen Posting - wie gerne würde ich ihr Bäuchlein streicheln. Ich kann gut verstehen, dass sei für euch wie ein Kin dist - auch unsere Katzen sind Familienmitglieder und werden immer unsere "Babies" bleiben" - auch jetzt noch, wo sie 10 und 11 Jahre alt sind... :o)
    Vielen Dank für deine immer so lieben Zeilen!
    Ganz herzliche rostrosige Weekendgrüße von der Traude :o)
    ♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥☂✿☼☂✿☼♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥

    AntwortenLöschen
  17. herrrrrrrlich ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Donna,
    also so herrlich, wie Du daszusammenfasst, wäre ich sehr neugierig auf Dein Buch ;o)
    Ist ja ganz einfach: da weiß man, was man hat! Das ist bei den Pilchers so und überhaupt bei den Schnulzen - genau das erwartet man ja auch irgendwie ;o)
    Hauptsache: kein offenes Ende!!!
    Familiengeheimnis ist immer toll - habt Ihr etwas keins?!
    Du bist mit im Lostopf, ich drück die Daumen und danke Dir für Deine Zeilen!
    Liebe Grüße, Irina

    AntwortenLöschen
  19. Danke für deine lieben "Lila-Zeilen" Eine lila Latzhose hätt ich auch gerne gehabt, fand aber keine, die mir stand. Daher hatte ich nur eine in braunem Babycord ;o))
    Ganz liebe Grüße von der "Rostrose" Traude

    AntwortenLöschen
  20. Haha gut zusammengefasst! Also dann, wann erscheint dein erster Schnulzroman? Ich würd ihn lesen, mach ich sonst eigentlich nie, aber deinen würde ich mir nicht entgehen lassen!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Donna,
    genau so isses :-) Hast du eine gelesen, kannst du dir die anderen sparen.
    Ich lese mittlerweile am liebsten Krimis, Biografien oder Gartenbücher - ist spannender :-)
    Ganz viele liebe Grüße zum Wochenende
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank, für deine lieben Zeilen so früh am Morgen, liebe Donna - habe deine Frage direkt unter deinem Kommentar beantwortet, falls noch jemand rätselt wegen der Farbe ;). Deine obigen Zeilen sind sooooooo wahr, das trifft es auf den Punkt ;)!

    Liebe Herbstgrüße, bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Donna,
    nun musste ich ja gleich mal rüberschauen, wer sich da bei mir eingetragen hat.
    Bücher lese ich auch immer noch am liebsten. Als die Tochter zum Camping ging und der Bücherstapel bald größer war als die Reisetache mit den Klamotten, kauften wir einen E-book Reader. Nun sind wir ausgerüstet, benützt wurde er noch nicht, aber ich hoffe im nächsten Urlaub....
    Ich musste über Deinen post schmunzeln, manchmal empfinge ich es genauso wie Du es beschreibst und an manchen Tagen brauche ich solche Romane. Man kann so herrlich "Spazierenlesen", man legt es weg und egal nach wie langer Zeit man kommt immer sofort wieder rein. Also haben auch Romane ihre Berechtigung in meinen Leben. ;-)
    Das mit dem Tierheim kenne ich von hier auch. Zwar nicht aus eigener Erfahrung (die Katze kam zu uns), aber von Bekannten.
    So, nun sei ganz liebe gegrüßt und Du hörst bestimmt wieder von mir.
    Manu

    AntwortenLöschen
  24. Amazing post doll!! I love your blog!

    XOXO!

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Donna!
    Dank Deines Kommentares bei mir, habe ich diesen grandiosen Post zwar verspätet wahrgenommen, aber immerhin nicht verpasst. So witzig und so wahr!
    Habe zwar noch nie einen Liebesroman gelesen, aber ab und an wird sowas ja auch mal verfilmt.
    Gerne mit Christine Neubauer.
    Am schönsten ist der Abschnitt über die Kinder.
    Stell mir gerade mein Pubertier vor, wie es reagieren würde.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Sichten der Deko,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Donna!
    Wie schön Dich kennenzulernen .....
    Du hast ja einen schönen Blog, Haus und Hunde .....alles wovon ich so träume.
    Ich habe im Moment nicht sehr viel Zeit, werde aber in den nächsten Tagen Deinen Blog durchstöbern.
    Bücher sind mein Leben. Ich habe in den letzten 20 Jahren Hunderte teurer Bücher gekauft und würde sie nie mehr hergeben.
    Vor allem Koch- und Gartenbücher. Romane habe ich alle verschenkt. Es sind besondere französische und englische Bücher dabei, die gar nicht mehr erhältlich sind. Und schon gar nicht als Ebook.
    Mit 6 Jahren hat mich meine Mama in der Stadtbücherei angemeldet und ich habe so ziemlich alle Bücher gelesen.
    Fernsehen war verboten - also bin ich eine Leseratte geworden.
    Zu den Zweigen für den Kranz: Olivenzweige habe ich beim Floristen vorbestellt und den Rest hatten sie da!
    Also liebe Donna ...schönen 2. Advent und bis bald!
    Alles Liebe,
    Geli

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Donna,
    heute melde ich mich mal einfach so, um dir danke zu sagen für deine lieben Zeilen an mich! Ich finde übrigens, dass wir Boyfriend-Jeans tragen dürfen, solange wir wollen - ich hab auch eine (sie hat zwar nicht den idealen Schnitt, ist aber mordsbequem ;o)) Hoffentlich findest du bald mal wieder Zeit für ein neues Posting, würde mich freuen!
    Eine wunderschöne neue Adventwoche und alles Liebe,
    Traude

    AntwortenLöschen
  28. Danke liebe Donna!
    Ich wünsche Dir ein glückliches Neues Jahr!!!!
    Alles. Liebe,
    Geli

    AntwortenLöschen