Samstag, 8. März 2014

Tierheimfrust....

den muss ich hier jetzt doch mal loswerden. Meine Tochter ist seit Längerem dabei sich einen Hund aus dem Tierschutz zu suchen. Aber die Tierheime machen es einem manchmal schwerer als nötig. Sie wohnt in einer kleinen Wohnung mit Balkon, okay für einen Schäferhund nicht optimal, aber für einen mittelgroßen Hund durchaus ausreichend. Es gibt auch einen Garten, den sie benutzen dürfte. Jaaaa, aber der ist ja nicht eingezäunt!! Na und, der Hund soll dort ja nicht alleine eingesperrt bzw. ausgesperrt werden. Und außerdem geht der Garten nach hinten raus. Okay, nächstes Tierheim. Einen netten Mischling gefunden, der ihr Herz ganz schnell erobert hat. 3-4  Mal ca. 40 km gefahren um mit ihm spazieren zu gehen. Dann am Donnerstag nochmal hin und ausgemacht, am Freitag wiederzukommen, um die Adoption in die Wege zu leiten. Am Freitag morgen erwarttungsvoll ins Tierheim gefahren: ach soooo, äh ja, die haben wir mit ihrer Schwester zusammen vermittelt! Erst heißt es, man soll mehrere Male mit einem Hund spazieren gehen, bevor er abgegeben wird und dann wird er kurzerhand in andere Hände gegeben. Hätte man nicht wenigstens Bescheid sagen können, damit sie sich den Weg spart? Sie ist so gefrustet, und würde am liebsten doch zum Züchter gehen. Und die Tierheime scheinen auch nicht dran zu denken, dass Menschen da  mit Gefühl rangehen und nicht nur eine Ware suchen.
Naja, eigentlich ist es ihre Enttäuschung, aber mir tut es so leid für sie, weil ich das Hundchen auf den Fotos wirklich nett und zu ihr passend fand.
So, das ist mein Negativpost für den Sonntag, und deshalb auch keine Bilder.
Trotzdem, ich genieße heute die Sonne und ihr hoffentlich auch.
Herzliche Grüße
Donna G.

Kommentare:

  1. guten morgen donna,
    dass es die tierheime einem schwer machen, habe ich schon öfters gehört. aber, das hat auch seinen grund,
    den man verstehen muß. die leute dort prüfen schon, ob es das tier da, wo es hin soll auch gut hat.
    denn, wie oft geschieht es, dass das tier wieder zurückgegeben wird. was natürlich auch nach eingehender prüfung möglich ist und viele tiere mehrmals wieder zurückgebracht werden.
    habt ein wenig geduld und versucht es immer wieder.
    auch dir einen schönen sonntag und einen lieben gruß eva

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber auch ärgerlich. Sicher, die Tierheime müssen auf eine Kriterien achten und nicht einfach so die Hunde raus geben. Doch deine Tochter hat doch die besten Voraussetzungen. Lieber in eine Wohnung ohne Garten , statt in einen 2x2 m Käfig oder so. Da darf man sich nicht wundern, wenn die Tierheime überfüllt sind.
    Einen schönen Sonntag und viel Glück für deine Tochter, dass sie noch ein Hündchen bekommt.

    AntwortenLöschen
  3. ich habe davon auch schon gehört, dass so was "üblich" ist....
    genauso schwer ist es mit katzen, die werden alle als freigänger deklariert. kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. ne freigängerkatze wird doch sicherlich noch weniger im th abgegeben, wie eine wohnungskatze. die wäre ja dann eher "balast". und, seit wann haben katzen im th freigang? die nehmen lieber in kauf, dass die länger drin sind, als das sie einer bekommt, der keinen freigang gewähren kann. wer oder was ist nun besser dran?

    kopf hoch und viel glück euch! (ich persönlich würde ja auch lieber einen hund aus dem tierheim wollen, den sonst keiner will.....)
    lg sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ja, liebe Donna...ich kann leider euren Eindruck ein wenig nachvollziehen, da ich durchaus ähnliche Erfahrungen machen musste...Und ob jetzt die Haltung eines Schäferhundes, der ein 2000 m2 Grundstück zur Verfügung gestellt bekommt, sich sonst aber selbst überlassen wird, besser ist, sei noch dahingestellt...Bei Züchtern sieht die ganze Sache aber auch nicht viel besser aus...Wobei ich grundsätzlich natürlich ganz klar für eine tiergerechte Haltung bin...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Den Frust, liebe Donna, kann ich gut verstehen. Schließlich ist man bereit für ein Tier, hat sich mental und gefühlsmäßig darauf vorbereitet, nimmt Erschwernisse in Kauf, um dann auf diese Weise abgefertigt zu werden.
    Das ist sehr schade und ich hoffe, dass nicht alle Tierheime so vorgehen.
    Ich hoffe, Deine Tochter findet doch noch die passende Fellnase!
    Schönen Sonntag noch!
    Liebe Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Donna,
    das ist aber wirklich gemein! Gut, natürlich kann man verstehen, wenn sie Geschwistertiere zusammen lassen wollen, aber das hätten sie wirklich vorher sagen sollen. Wir kennen das auch. Wir wollten damals natürlich auch Katzen aus dem Tierheim. Da wir aber nicht 100%ig zusagen konnten, dass es mit dem Freigang klappt, bekamen wir eine Absage. Unsere Katzen haben wir dann über einen Freund gefunden und nicht nur unsere Fellnasen, sondern auch noch 2 liebe Menschen, mit denen wir immer noch Kontakt haben. Und, unseren Katzen geht es bestens, wie man sieht. Und Freigang haben sie auch. Aber deine Tochter soll nicht aufgeben. Die Tiere können ja nichts dafür, es warten noch so viele....
    Genieße die Sonne
    alles Liebe, Birthe

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Donna
    Ich versteh Deinen Ärger nur zu gut, habe ja selber mal als Freiwillige die Fotos für ein Tierheim erstellt und da ein bisschen hinter die Kulissen schauen können. Das Personal in Tierheim (zumindest hier in der Schweiz) ist oftmals sehr, sehr schlecht bezahlt und sorry, wenn ich das jetzt sage, aber da erhält man oftmals auch schlechtausgebildete Leute. Was ich in dem Tierheim erlebt habe, ist eine Geschichte für sich und möchte ich hier nicht öffentlich machen. Nur so viel: Es wird nicht geschätzt, wenn man sich für ein Tierleben einsetzt (wenn es Dich interessiert kann ich es Dir mal per Mail berichten)
    Trotzdem werde ich meine Tiere weiterhin immer aus den Tierheim holen, denn es geht ja schlussendlich nicht darum, dass man mit den Menschen da klar kommt, sondern dass man einem Tier helfen und ein neues Zuhause geben kann. Alle meine Tiere (ausser Noah, der ist zugelaufen) stammten aus dem Tierheim und alle sind/waren echte Schätze. Ich hoffe, Deine Tochter gibt noch nicht auf und sucht weiter im Tierschutz nach der richtigen Fellnase für sich... es warten einfach zu viele auf eine Chance. Ich drücke Ihr die Daumen, dass es bald klappt.
    Dir schicke ich sonnige Frühlingssonntagsgrüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Donna,
    sehr gut kann ich deinen Frust verstehen!!! Ich wollte mal zwei Katzen aus dem Tierheim haben, bekam
    sie aber nicht, da sie bei uns Freigänger geworden wären! Wir wohnen in einer autofreien Zone mit vielen
    Gärten. Beide Katzen waren 1,5 Jahre alt und hätten sich seeeehr gut an ein Leben mit Katzenklappe gewöhnen
    können. Sie hätten raus und rein gekonnt, wie sie wollten! Dann habe ich zwei von der Tierhilfe genommen!
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Donna, ja, auch ich habe aus deutschen Tierheimen Fragwürdiges gehört. Die Interessen hinten den Aussagen des Personals kann man manchmal erst auf den dritten Blick erkennen.
    Hat deine Tochter schon mal bei Susi reingeguckt?
    susips.blogspot.de oben links steht noch ein link zur Hundevermittlung.
    Ja, ich weiß, dass in deutschen Tierheimen viele viele Tiere sitzen. Trotzdem würde ich eher aus der Zeitung auf einen Nothilfeaufruf reagieren als ins Tierheim gehen.(Zum Züchter aber auch nicht wegen dessen finanzieller Interessen)
    Es gibt auch noch diese Seite hier: http://www.tiervermittlung.de/
    Wie sie dort arbeiten, weiß ich aber nicht.
    Grüße deine Tochter und sie möge nicht aufgeben. Der Hund für sie wartet schon irgendwo.
    Liebe Grüße
    Manuela und Dori-Hund

    AntwortenLöschen
  10. Dass ein gutes Tierheim die Interessenten gründlich prüft, ist ja eigentlich positiv . Das macht ein wirklich guter Züchter (ich meine Züchter, nicht Vermehrer oder Händler) übrigens auch. Aber natürlich ist es ärgerlich, wenn es einem dann so ergeht wie deiner Tochter. Ob der Garten groß oder klein ist, spielt in meinen Augen keine Rolle, wichtig ist, wieoft und wie lange sie mit dem Hund draußen unterwegs ist und das Tier beschäftigt.
    Uns wollte man vor vielen Jahren auch keine Katze anvertrauen, weil sie ja als Freigänger dann so gefährdet wäre. Ein Landwirt gab uns schließlich eines seiner Kätzchen. - Diese Katze ist mittlerweile 21 Jahre alt..
    Ich drücke deiner Tochter die Daumen, dass sie den richtigen Hund findet, und dass die beiden super zusammenpassen werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. naaaaa DES gibt's ja nit...
    da macht ma sich soooo vuii MÜHE.
    . und DANN geht's DOCH daneben;;;;;
    I WÜRD es scho toll finden WENN si de GEDULD nit verliert;;
    ;UND doch dabei bleibt.. ah HUNDAL vom TIERHEIM zu finden::::
    :ÜBRIGENS wenn mal in meiner NÄHE bist::
    : BEKOMMST GAAAAANZ gern an KUACHA von MIR..
    da mach i dann PROBEBACKEN davor,,,,
    damit NIX SCHIEF lafft::
    GAAAA. und DANKE für de liabe NACHRICHT:
    :: GFREIT MI sooo.. bussale bis bald de BIRGIT:::

    AntwortenLöschen
  12. Kenne ich... hatten dasselbe Problem. Dabei aber eigenes Haus, Mann selbständig (ergo viel Zeit), großer Garten (nicht eingezäunt, Hund soll ja da gar nicht ausgesperrt werden). War wirklich sehr frustrierend... Am Ende haben wir dann einen Welpen privat gesucht... Hätte auch gerne einen älteren Hund aus dem Tierheim gerettet... Warum machen die das?

    Amber is übrigens im gleichen Alter wie mein Nero und (wie der Name schon sagt) genauso schwarz :-)))

    LG,

    MoselMeg

    AntwortenLöschen
  13. Ich noch mal, Entschuldigung.......aber........... bei Susi gibt es wieder Fundwelpen!!! Ausgesetzt an der Autobahn!
    M.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Donna,
    da ist aber ein blöder Fehler unterlaufen. Dürft eigentlich nicht passieren. Wie du schon schreibst, wenn man einen Hund haben möchte, sich einen auserkohren hat, das Herz schon mächtig dran hängt, die Freude groß ist und dann plötzlich dieser Fehler des Tierheimes. Aber wie wäre es denn mit 2 Hunden ?!
    Aber auch gut finde ich, das sich die Tierheime doch Gedanken drum machen wie und wo der Hund letztendlich unterkommt. Man hört ja doch auch viel negatives drüber.
    Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen das ihr einen süßen Hund bekommt.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Donna,
    vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog! Ja die Dalapferde gibt es bei Ikea in Schwarz und Rot.. Möglich das das auch Märzenbecher sind, ich kenne mich mit Blumen nicht soo genau aus für mich waren es Schneeglöckchen, muss nochmal genauer schauen :-)

    Als wir auf der Suche nach einem Hund waren, wollten wir auch einen aus dem Tierschutz aber haben leider auch mehr oder weniger schlechte Erfahrung gemacht in den Tierheimen wo wir waren, denn wir hatten den Eindruck, man wollte uns jeden Hund "schlecht reden" und gar nicht vermitteln..schade!

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  16. Das kenne ich nur allzu gut, liebe Donna - bestimmt gibt es auch gut geführte Tierheime, aber meine Erfahrungen waren auch sehr negativ. Und die Leidtragenden sind leider in erster Linie die armen Tiere - wirklich eine haarsträubende Situation! Deine Tochter soll aber nicht aufgeben, sie wird auf jeden Fall ihren Traumhund finden! Alles Liebe für euch und allerliebste Grüße,

    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Donna!
    Wollte Dir gerade den Tipp von Susi P.'s Blog geben, habe aber gerade geslesen, dass Du ihn schon erhalten hast.
    Susi hat immer süße Hunde, die sie händeringend zu vermitteln sucht.
    Über Tierheime kann ich Dir was erzählen.
    Mir ist mal eine Katze zu gelaufen. Da ich hier aber schon sämtliche Streuner der Gegend füttere und auf meine Kosten kastrieren lasse, dachte ich mir, die bringe ich jetzt mal ins Tierheim. Sie war zahm und ließ sich einfangen.
    Ich wollte, dass sie dort kastriert und evtl. auch vermittelt wird. Nach zwei Tagen rief das Tierheim bei mir an und sagte, ich solle das Tier wieder abholen. Sie sei ein Freigänger und nicht zu vermitteln.
    Ich erwiederte, dass es bei mir einfach keinen Platz mehr gäbe und - jetzt kommts - die "freundliche" Tierheimangestellte riet mir, das Tier doch einfach zwei Dörfer weiter auszusetzen.
    Was soll man dazu sagen? Ich war so böse.
    Zum Glück konnte ich die Katze hier im Dorf vermitteln und sie hatte es noch lange schön.
    Hoffentlich findet Deine Tochter einen "gebrauchten" Hund, dem sie noch ein schönes Leben bieten kann.
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Donna, ich verstehe gut diesen Frust - und wünsche und hoffe, dass ihr inzwischen etwas gefunden habt, dass ihr liebhaben könnt? Ich hoffe ...

    Ich schick dir mal ein paar liebe Grüße aus dem/meinen frühlingsmüden 'Zustand' ;-).
    <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Donna,
    das tut mir sehr leid, schau doch mal hier, ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen wie dankbar die Tiere aus dem Süden sind, wundervolle und liebe Tiere egal ob Hund oder Katze
    http://www.schnuppernase.org/verein/gesucht.html
    Viel Glück weiterhin bei der Suche nach einem Hund, ich bin mir sicher auf meiner Seite werdet ihr fündig und ihr bekommt dort auch einen Hund ganz ganz sicher.
    Liebe Grüße von Tatjana dem Reserl

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Donna
    Auch mir tut das so leid! Ich wünsche Deiner Tochter viel Glück und hoffe, dass es bald klappen wird.
    Ein sonniges Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. I would like to thank you for leaving your sweet and kind words on my blog. I finally find the time to leave mine...Hope you are doing fine and enjoying spring time.I know you are busy but take the time to have fun!
    Love, Olympia

    AntwortenLöschen
  22. Ganz liebe Sommergrüße und 1000 Dank, für deine lieben Zeilen...........

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen