Dienstag, 6. August 2013

Jostabeerenkuchen mit Quarkguss - das Rezept

Hallo,
vielen lieben Dank für alle eure "oohhhhs". Heute habe ich mir eine Auszeit genommen und keinen Pinselstrich gemacht. Habe mich stattdessen mit einer Freundin zum Frühstück getroffen, und später eine frühere Kollegin besucht. Das war eigentlich ein richtiger Urlaubstag.

Da einige nach dem Rezept für den Kuchen gefragt haben, hier ist es, allerdings nicht von mir, sondern auf Chefkoch.de gefunden und abgewandelt:

Einen Mürbeteig kneten aus 
100 g Margarine, 200 g Mehl, 1/2 Tl Backpulver, 1 P. Vanillinzucker und ein kleines Ei.

700 g Jostabeeren oder schwarze oder rote Johannisbeeren
ca. 80 g Zucker (ich nehme Rohrzucker)
150 g zerbröselte Löffelbiskuits

Die Beeren mit dem Zucker und 2/3 der Löffelbiskuits vermischen.
Das andere Drittel der Brösel auf dem Teig verteilen. Dann die Beerenmischung drauf.

Für den Guß:

4 Eier trennen, das Eiweiß steifschlagen
150 g Zucker
100 g Speisestärke
500 g Magerquark
etwas Zitrone
1 Vanilleschote oder zwei Päckchen Vanillinzucker

Alles verrühren, dann das Eiweiß unterheben und auf den Beeren verteilen.
Ca. 35 - 40 Minuten bei 170° C backen.


Zuerst haben wir ja gerätselt, was das für Beeren sind, zuerst sahen sie aus wie Stachelbeeren, schmecken aber wie Johannisbeeren. Dann wurden sie schwarz, waren aber größer als schwarze Johannisbeeren. Ein bisschen Recherche hat dann ergeben, dass es Jostabeeren sind. Also eine Kreuzung aus Stachelbeeren und
Johannisbeeren.
Lasst es euch schmecken.
Herzliche Grüße
Donna G.

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt, hatte ich auch noch nichts von diesen Beeren gehört. Danke für´s Aufklären und danke für das Rezept
    Gruß Cla

    AntwortenLöschen
  2. ..egal welche Beeren,der Kuchen sieht seeehr verführerisch aus!...schön,dass du dir gestern einen schönen Tag gemacht hast,das muss doch auch mal sein!...ja ich verbring sehr viel Zeit im Keller,da ist ja auch meine Dekostube,wo ich immer wieder umdekoriere und neue Inspirationen finde,auch bügeln tu ich im Keller!
    Schönen Tag noch,ggglg Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Donna,
    diese Art von Beeren kannte ich noch gar nicht...
    Aber der Kuchen sieht sehr lecker aus. Und ab und an muss man sich ja mal was gönnen...
    Mit der Zeitung hast du recht, die Bilder alleine sind schon genug, der Text dann nur noch Nebensache.
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. ...boah... sieht das lecker aus... köstlich....

    Du, ich glaube es ist besser, wenn keine Möbel weggekauft werden... dann hätte ich ja wieder keine mehr in meinem Packzimmer ;O)

    Lieben Dank für Deinen Kommentar!
    ♥♥♥
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Thanks so much for your comment, following you on GFC and bloglovin, hope you follow back XO

    http://mevamarie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Mampf... ich hatte noch kein Frühstück und sitze nun mit Sabber vor dem Mund am PC. Höchste Zeit meine Nichte aus dem Bett zu werfen und Frühstück aufzutischen.
    Hab ein schönes Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Danke fürs Rezept, sieht lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Oh, sieht das leeeeeecker aus..........ich liebe Beeren aller Art und werde das Rezept bestimmt mal probieren! Vielen Dank dafür und eine herrliche Woche,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  9. Mmh megalecker sieht das aus! Lieben Dank für's Rezept. GLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Donna,
    der Kuchen sieht wirklich super lecker aus und ich glaube Dir auf´s Wort, dass er gemundet hat. Danke für das schöne Rezept.
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Donna
    Mmmhhhh.... sieht der Kuchen lecker aus. Danke für das tolle Rezept.
    Eine glückliche und sonnige Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja lecker aus, aber für mich sieht gerade alles lecker aus, was mit Zucker zu tun hat;)
    Ich habe Fruktoseintoleranz und versuche gerade etwas auf Zucker zu verzichten.
    Man ist das schwer:(
    Und wenn man dann noch deine Bilder sieht ...
    So ... jetzt klicke ich aber weg;)
    LG, Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist natürlich schwierig. Vielleicht kannst du den Zucker durch Agavendicksaft ersetzen? Ist da auch Fruktose drin?
      LG Donna G.

      Löschen
  13. I've no doubt that your recipe will be just perfect Donna! The only problem for me is that I can't find these delicious wild fruits there. I'll try!
    Kisses from me!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. They are not wild fruits. They grow in my garden. The plants can be bought in the market garden.
      Hugs
      Donna G.

      Löschen
  14. obwohl es schon reichlich spät am Abend ist, solch ein leckeres Stückchen ... ich könnt net wiederstehen.
    Das Rezeptchen hab ich mir gleich kopieren müssen.
    ich schick dir liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Donna.....nein ein bissal älter war ich schon.....17 :o)Gott sei Dank hab ich meine Kinder so früh bekommen.....heute würde ich keine mehr wollen *g*

    Was bitte sind Jostabeeren ? Sieht aber sehr lecker aus!!!!!!

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  16. Ohhhhh....du meinst Johannesbeeren? Ahhhhh...warum schreibst das den nicht?

    mmmmhhhhhhmmmmmmmmmmm lecker :o)

    *g*

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Donna
    Vielen Dank für Deinen so lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Donna,vielen Dank für deinen netten Kommentar.Oh ja die dkg bei uns in Österreich..8dkg sind 800g,ja einfach wenn mans weis gel.Ich mag das Rezept so gerne weil es so einfach und gut ist.Bitte nimm eher kleine Eier Gr.M.Gutes gelingen wünsche ich dir.Edith.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Donna,

    erstmal möchte ich mich ganz herzlich für Deine lieben Kommentare bedanken. Ich freue mich immer sehr darüber.

    Dein Kuchen sieht oberlecker aus und Jostabeeren - das hab ich schonmal gehört. 24 Fensterläden zu streichen ist bestimmt nicht ohne. Bei uns gibt es auch Läden, aber nur im Erdgeschoß. In Deinem Header finde ich die Zinkwanne besonders schön - ach hätte ich auf dem Balkönchen doch Platz für so einen süßen Miniteich.

    Warst Du schonmal im Elsass? Die Blumenbalkone dort sind ein Traum. Meistens Petunien die meterlang herabhängen, aber mit Petunien habe ich kein Glück. Ich weiß nicht wie die Elsässer es machen, da steht man wirklich mit offenem Mund davor, lach.

    Und was ich noch sagen wollte, Dein Blog gefällt mir sehr und deshab trage ich mich auch gleich mal als Leserin ein.

    Ganz viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Hallo du Liebe,
    so ein leckerer Kuchen...aber Jostabeeren kannte ich vorher auch noch nicht.Nun habe ich wieder etwas dazu gelernt.Supi!!!!
    Ich wünsche dir einen sehr schönen Abend,
    mit ganz lieben Grüßen,
    Diana

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Tanja,

    Jostabeeren kannte ich auch noch nicht, jetzt bin ich wieder etwas klüger :-)
    Das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  22. Hmmm, klingt sehr fein, wenngleich ich auch nur Johannisbeeren kenne und liebe und nicht diese Jostabeeren.
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Donna,
    das sieht ja sooooo lecker aus!!
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  24. Kuchen mit Früchten ist immer eine leckere Sache. Ich habe am Wochenende mit Pflaumen gebacken. Erst habe ich ein Kompott gekocht, das dann als Füllung in Hefeteig"taschen" kam. Eine eigene Rezeptkreation von mir.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen