Mittwoch, 3. Juli 2013

Hello again...

So, nachdem ich bei einigen schon Kommentare hinterlassen habe, möchte ich mich endlich offiziell zurückmelden. Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Oberschwaben. Man gewöhnt sich sogar an den Dialekt :o).
Zum Erholen und Durchatmen ist die Gegend wirklich sehr geeignet. Aber auch die Klinik fand ich für mich ganz passend, auch wenn es immer wieder Nörgler gab. Es gab viele Entspannungsangebote und viel Sport. Ich habe inzwischen fast 7 kg abgenommen. Das ist ein schöner Nebeneffekt. Insgesamt fühle ich mich wieder psychisch gestärkter und körperlich auch fitter.
Besonders die Tai-Chi-Schnupperabende fand ich toll. Bin am Überlegen, ob ich mit Tai Chi anfange. Auf jeden Fall mache ich weiter Sport. Es tut Körper und Seele gut.

Ich habe euch ein paar Fotos aus der Umgebung mitgebracht. Da es bei der Anreise Ende Mai immer noch sehr kalt war, habe ich mich zu Nicht-Sommerlichen Handarbeiten hinreißen lassen:



 Stulpen gefilzt, die man wirklich noch gut brauchen konnte

 Dann ging es erstmal in die nähere Umgebung
Das Kloster Sießen. Dort hat Berta Hummel als Ordensschwester gewirkt und die Hummelfiguren erfunden (die nicht ganz mein Geschmack sind, ehrlich gesagt).

In der Umgebung selbst gibt es noch wirklich viele Störche. Der Storch holt noch Nistmaterial von einem verlassenen Nest. Die Geschichte ist richtig traurig. Dort haben zwei Störche genistet und zwei Eier bebrütet. Dann ist leider die Störchin ums Leben gekommen. Vater Storch hat noch einige Tage weiter gebrütet, bis er doch das Nest verlassen musste um zu fressen. Diese kurze Abwesenheit haben Raben genützt und die Eier aufgehackt und die Jungen rausgeholt. Grässlich.


Nur wenige Kilometer weiter findet in Sigmaringen die Landesgartenschau statt. Die haben wir am Besuchswochenende meines Apoll besucht.


Die Froschprinzessin- oder wie nennt man die Prinzessin aus dem Froschkönig?

Frauenschuh neben Frauenschuhblüten, die aber leider noch nicht aufgeblüht waren.
 
Natürlich war auch Zeit zum Einkaufen. Dieser Silberring war für mich Liebe auf den ersten Blick, er sieht ein bisschen wie eine Rose aus.

Dieses Kleid finde ich total zauberhaft und freue mich schon, wenn ich es tragen kann.

 Inzwischen ist zu Hause auch einiges aufgeblüht. Leider hab ich die Schneeballblüte verpasst. Und der Zierlauch war auch schon verblüht.
Diese alte Kellertür lehnt an unserer Pergola. Ich habe eine Kletterhortensie davor gepflanzt, die brav daran hochwächst und auch schon geblüht hat. Davor steht der Rosenstrauch, dessen Name ich noch nicht rausgefunden habe. Wir haben ihn beim Hauskauf mit übernommen.



Bobby James rankt sich an der Scheinzypresse hoch. Innerhalb von zwei Jahren ist sie fast 2,00 m gewachsen.

Den Pfeifenstrauch  habe ich letztes Frühjahr gepflanzt. Auch er blüht, hat aber Läuse, die ich grade mit Seifenlauge bekämpfe.

Ich bin nun erstmal arbeitslos (wenn man von Haushalt und Garten absieht). Hoffentlich finde ich eine neue Arbeit, die mich mehr erfüllt. Ich überlege, ob ich die Zeit nutze mir endlich meinen Wunsch nach einem Hund zu erfüllen. Ich hätte ja jetzt Zeit ihn einzugewöhnen und auch schon soweit zu erziehen, dass er nach einiger Zeit für ein paar Stunden alleine bleiben kann. Dafür käme doch eher ein junger Hund in Frage. Was meint ihr?

Liebe Grüße und eine schöne zweite Wochenhälfte, der Sommer soll ja jetzt richtig durchstarten.
Donna G.