Samstag, 30. Juni 2012

Baustellenromantik an Sommerabenden

Wenn man so richtig schön gegrillt, gegessen und getrunken hat und schaut sich dann mal ein bisschen um, fällt einem Manches auf, was man sonst nicht beachtet. Zum Beispiel die Baustelle am anderen Ende unseres Grundstücks.(IMeine Ohren nehmen die Baustelle sehr wohl wahr). Der Kran, der schon seit Wochen steht, der Halbmond. Eigentlich schön. Hmm, wäre doch mal ein Bild wert.


 Dann wollte ich ein bisschen experimentieren, und während die anderen sich unterhielten und das Bier genossen, schoss ich mehrere Bilder und verarbeitete sie so:



Ich bin ja wirklich Anfänger beim Fotografieren (mal von Urlaubsbildern abgesehen) und erst recht bei der Bildbearbeitung, aber dank Susis hilfreichen Tipps (danke, Susi) mache ich nun die ersten Schritte.
Da ich schwarz-weiß Fotos liebe, habe ich auch hier wieder weitgehend auf Farbe verzichtet.

Einen schönen Samstagabend wünscht
Donna G.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Schwarz-grau-weiß

Hallo, manchmal muss es bei mir ganz schnell gehen. Dann sind Socken in Minigröße genau das Richtige. Zum Glück gibt es ja eine 5 köpfige Rasselbande in Bayern, die man damit bestricken kann.

Eins meiner Lieblingsbilder ist aber das:
Unsere Bonnie, die wir mit 3 Wochen bekommen und mit der Flasche großgezogen haben: Leider hat sie sich schnell zu einer Diva entwickelt und unsere alte Lola geplagt von Früh bis Spät. Wollte auch nicht gerne alleine bleiben, sondern wollte immer im Mittelpunkt stehen. Deshalb mussten wir uns schweren Herzens von ihr trennen. Sie lebt nun bei meiner Freundin im großen Pfarrhaus und hat dort immer Gesellschaft.
Und Lola ist erleichtert, dass sie wieder die Alleinherrscherin im Haus ist.
Mehr in Schwarz-Weiß gibt es bald.
Donna G.



Sonntag, 24. Juni 2012

Leben in der Schöpfkelle

Also, nicht ich lebe in der Schöpfkelle, obwohl unser Häuschen nur wenig größer ist. Habe mich inspirieren lassen bei den barocken Gartentagen in Ludwigsburg und ein paar Pflänzchen in Suppenkellen gepflanzt.  Und was soll ich sagen? Es gefällt ihnen ausnehmend gut, sie haben schon viele Ableger bekommen.
Das heißt ich werde mal auf dem Flohmarkt nach weiteren Suppenkellen suchen müssen.


Sempervivum 


Dann fand ich noch einen alten Pfannenwender und dachte, der würde gut dazu passen.


Aufgehängt ist alles an dem Hasendraht, der für meine Kletterhortensie vorgesehen ist. Sie soll eigentlich diese Pergola hinaufwachsen, aber es dauert noch ein Weilchen, bis sie dort angekommen ist.

Vor kurzem habe ich noch eine Akelei aus der Hummelperspektive fotografiert.

Nun noch einen schönen Sonntag Abend, bei mir wird er wohl wieder mit Fußball enden.
Für alle, die während der Spiele lieber lesen, hier ein Buchtipp: Das Herzenhören von Jan-Philipp Sendker. Nicht neu, aber eine wunderbare zarte Liebesgeschichte. (Die Buchhändlerin in mir kommt halt immer wieder durch).

Sonntag, 17. Juni 2012

Für alle Pfingstrosenliebhaber!

Es gibt so viele, die Pfingstrosen lieben. Ich stehe am Anfang einer Sammlung, denn ich habe erst vor einem Jahr entdeckt, was für wunderschöne Sorten es gibt.
Eine war schon hier im Garten. Laut Katalog müsste sie Fancy Nancy heißen. Bin aber nicht sicher.
Auf jeden Fall duftet sie ganz wunderbar, wie eine Damaszenerrose.


Es wird im Herbst sicher noch Sarah Bernhardt dazukommen (für mich als Film-Fan Pflicht). Sowie einige andere, die als standfest beschrieben werden.
Einen schönen Fußballabend!

Samstag, 16. Juni 2012

Rosen und Wollsocken

Hallo Ihr Lieben,
heute ein paar weitere Rosenfotos und die Wollsocken, die ich noch im Mai gestrickt habe, obwohl es ein paar Spötter gab, von wegen dicke Socken, wenn es Sommer wird. Konnte sie diese Woche, als es nur 10° C, hatte noch gut brauchen. Außerdem heißt die Wolle "Rosenstolz" und ist handgefärbt mit Pflanzenfarben  von mabeluk. Hier, liebe Martina, also ein paar Fotos, obwohl es nicht leicht ist, Socken zu fotografieren, die man grade trägt. Hatte leider grade kein anderes Fotomodell zur Hand.





so und nun die dazu passenden Rosenfots:
Die Namenlose, aber üppig Blühende, ein Genuss für Auge und Nase.


Bobby James, erst ein dreiviertel Jahr alt, blüht nächstes Jahr hoffentlich üppiger

Charles Darwin noch reichlich zugeknöpft

hier schon etwas aufgeschlossener.  Für die vollerblühte Version bitte meinen zweiten Post betrachten.
Keine Seerose aber Rose im Wasser:
Das gelbgrüne soll eigentlich eine Wasserhyazinthe sein, die irgendwann lila blüht. Ob das klappt?

Sonntag, 10. Juni 2012

Darf ich vorstellen? Charles Darwin. Es war Liebe auf den ersten Blick, als wir letzten Herbst in der Baumschule nach einer Eibe gesucht haben. Diese Rose strahlte mich an und sagte: Nimm mich mit, ich gehöre nur dir. Doch, doch, das hab ich genau gehört. Und schon war sie mein. Sie ist ganz zart cremefarben. Eigentlich noch heller als auf dem Foto. Sie soll mal zwei Meter groß und stark werden. Die ersten Knospen stehen schon in den Startlöchern. Ein bisschen mehr Sonne und Wärme und sie würden aufblühen.
Auf diesem Foto, damals gerade daheim angekommen,sieht man es besser.
So und nun noch eine kleine Buchempfehlung für den heutigen kalten Sonntag: Die Unendlichkeit in ihren Händen von Gioconda Belli. Die Geschichte von Adam und Eva, wie sie sich auf der Erde zurechtfinden müssen, nachdem sie aus dem Paradies vertrieben wurden. Spannend zu lesen.
Jetzt gehts auf die Couch, mit einer warmen Decke und dem Buch. Könnte ein Feuer im Ofen vertragen, aber im Juni noch heizen???? Schönen Sonntag an alle.

Samstag, 9. Juni 2012

Hallo, es ist soweit. Ich bin dabei. Seit einiger Zeit als Leserin, nun ganz neu als Bloggerin. Freue mich, wenn ihr gelegentlich mal reinschaut und hoffe euch gefällt, was ihr seht.